Vergasereinstellung 289er Motor

Fragen zu bestimmten Modelljahren 1964-1973, Entwicklungen, Sondermodellen

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, TripleT

Antworten
GT67
Beiträge: 32
Registriert: Di 22. Mär 2011, 22:28
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Ford Mustang Cabriolet, BJ 1967,
Cadillac DeVille Cabrio BJ 1968
Kontaktdaten:

Vergasereinstellung 289er Motor

Beitrag von GT67 »

Kann mir jemand die Werte zur Vergasereinstellung meines 289er Motor sagen?
Co Wert, Lambda usw…
Vermutlich ist mein Motor zu fett eingestellt von der Werkstatt.
Danke!
torf
Beiträge: 4152
Registriert: So 23. Dez 2012, 12:55
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang 66 Conv. 289 - Audi A6 Avant - KTM Supermoto - Aufsitzmäher

Re: Vergasereinstellung 289er Motor

Beitrag von torf »

Hast Du denn eine Lambda Sonde verbaut? Wie kommst Du darauf, dass er zu fett eingestellt ist? Welcher Vergaser ist verbaut?

Die Motoren Vergaser werden so eingestellt, dass der Motor ordentlich läuft (ohne Verschlucken/ Beschleunigungsruckeln/ etc.) - ohne CO/ Lambda/ etc.
Vorgehensweise:
1) Zündung richtig einstellen
2) Vergaser auf ordentlichen Zustand kontrollieren
2) Vergaser einstellen (hier kann evtl. ein Unterdruckgerät helfen) - oder das Gehör/ Gefühl ;)

Wenn Du eine Sonde verbaut hast, sieht Du wo die "Baustellen" liegen....
Viele Grüße aus MH, Christoph/ Torf

Bild BildBild
Benutzeravatar
stang-fan69
Beiträge: 3086
Registriert: Do 29. Mär 2007, 11:30
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 69 Mustang Grande 351W
92 Mustang GT 5.0 Convertible
93 Mustang GT 5.0 Cobra R Clone
72 Ford Fairmont XY GT 351C

Re: Vergasereinstellung 289er Motor

Beitrag von stang-fan69 »

Hi

Bei der Grundeinstellung im Leerlauf wird mit einem Manometer der max. Ansaugunterdruck eingestellt. In diesem Betriebspunkt sollte der CO Wert dann auch am günstigsten, sprich geringesten sein.
Leerlaufdrehzahl so ca. 500 - 600 in D bei Automatik, SChalter etwas höher, ca. 700.
(Ist jetzt auf die Schnelle ausm Kopf. genaue Werte stehen im shop manual)
Als Anhaltspunkt würde ich 3,5% nehmen, das ist der Grenzwert bei der AU. (auch wenn der Auto nicht AU Pflichtig ist). Normalerweise sollte der Motor aber auch mit deutlich unter 3,5% CO gut laufen.

ACHTUNG: Das Ganze gilt für orig. Motoren mit Autolite Vergasern und orig. Nockenwellen. Bei scharfen Nockenwellen sind je nach Steuerzeiten im Leerlauf deutlich höhere CO Werte und Drehzahlen notwendig.

BEVOR Der Vergaser eingestellt wird, unbedingt sicherstellen, dass der Zündzeitpunkt bzw. die Zündverstellung passt und sauber arbeitet.

10° Vor OT im LL, ohne Unterdruckverstellung ist ein erster Anhaltspunkt. Max. Ausregelung bei ca. 2500 rpm, max. Zündwinkel würde ich bei komplett originalen Motoren mal so 35° wählen, da hat man noch Reserven.
Viele Grüsse

Andi
Bild
Antworten

Zurück zu „Mustang Historie“